NEW ALBUM  Inspirations & Dreams

dedicated to George Enescu

Release 24 March 2017

 

Works by

George Enescu (first recordings)

Marcel Mihalovici (first recording)

Claude Debussy

Maurice Ravel

Robert Schumann

Celebrating 100th Birthday

Dinu Lipatti

 

 Talk & Concert 

 Tour Germany, Romania and Switzerland

 

 23 March - Bucharest

 19 March - Luzern Alpnachstad

 17 March - Bern

 15 March - Altdorf, Switzerland

 5 March - Nidderau

 4 March - Cuxhaven

 19 February - Altena

 12 February - Braunschweig

  5 February - Bad Rappenau

  4 February - Kitzingen

  3 February - Bad Sooden-Altdorf

  29 January - Bad Ems

  22 January - Hannover

Concerts 

23 March 2017 - Bucharest Radio

 19 March 2017 - Luzern Alpnachstad

 17 March 2017 - Bern

 15 March 2017 - Altdorf CH

 5 March 2017 - Nidderau  Review

 4 March 2017- Cuxhaven

 19 February 2017- Altena

 12 February 2017 - Braunschweig

  5 February 2017 - Bad Rappenau

  4 February 2017 - Ktzingen

  3 February 2017 - Bad Sooden-Altdorf

  2 February 2017 - Bacau

  29 January 2017 - Bad Ems

  22 January 2017 - Hannover

Press

 “With this set Luiza Borac illuminates some extraordinary, richly inventive piano music with subtle but absolute mastery. This is a set to place Enescu among great composers, superbly, idiomatically played, vehemently recommended” BBC Music Magazine*****

"…tone-painting that conjures the subtlest shades, expansive and exotic and, in the hands of a musician as dedicated as Luiza Borac, utterly absorbing. She obviously loves the music and to own these records is to own a standing invitation to a world where impressionism, musical folklore and emotional generosity all play a crucial role. Borac's only substantial rival is Dinu Lipatti in Enescus 3rd Sonata" Gramophone

" a formidable interpreter" San Francisco Chronicle

"Bei Luiza Borac gewinnen die Werke eine ungeahnte Strahlkraft. Es ist eine Offenbarung" General-Anzeiger Bonn

"Greater advocacy for Enescus genius would be hard to dream of" Musicweb
 
"Passion, sensitivity and tremendous technical control are the words that sum up Luiza Borac's performance" BBC Music Magazine 
 
 "Borac breezes with the same breezy confidence as Lipatti" Gramophone

"Selbst hoch gesteckte Erwartungen übertraf das Konzert der Pianistin Luiza Borac in der Stadthalle. Das Konzert "Klassik vor dem Hessentag" der Chopin-Gesellschaft Taunus setzte noch vor Beginn des Großereignisses einen fulminanten kulturellen Akzent...einen erlesenen musikalisch-intellektuellen Erlebnis. Zumal Borac außerdem eine überlegene pianistische Gestaltungskraft an den Tag legte. Wie sie etwa die teuflisch betörende Werbung des Erlkönigs um den Knaben formulierte, schmeichelnd, unangestrengt und hinreißend schön. Die Wechsel zwischen panischer Angst, dem schieren Grauen und den Verlockungen des Geisterkönigs gelangen meisterhaft. Boracs beredter Vortrag machte die Singstimme glatt vergessen." Frankfurter Neue Presse 

"Borac provided Chopin's Piano Concerto with refinement, eloquence and no over-indulgence of display. The pianist, like the strings behind her, revealed a rich sound, interest and color" Los Angeles Times 

"Aufregend, unvorhersehbar, farbig" Schaumburger Zeitung 

"Borac zeigte, wie empfindsam, die Romanze (Chopin - 1. Klavierkonzert) klingen kann, und wie resolut sie im Rondo das Heft in die Hand halten kann" HAZ 

"Viel Jubel und großer Applaus für Luiza Borac für ihr berührendes Chopin erstes Klavierkonzert" Neue Presse

" Luiza Borac spielte Chopins Lieder auf Klavier – was Walerowicz noch zu einem tiefen Einblick in die polnische Seele gemacht hatte, wurde bei ihr zur universellen Melodie, die dem Zuhörer ganz eigene Interpretationen ermöglichte. In den übrigen Stücken legte sie den Schwerpunkt auf Chopins sensible, fantasievolle Seite" Leine Zeitung 

"Nur wenige Pianistinnen können auf dem Klavier so "singen" wie Luiza Borac. Wenn die Rumänin Schuberts berühmte Lieder in der Klavierfassung von Franz Liszt spielt, dann entwickelt sie einen wunderbar kantablen Klang und der Flügel ist ganz nah an der menschlichen Stimme. Schon 2005 hatte Luiza Borac im Bremer Sendesaal einen eindrucksvollen Klavierabend der Radio-Bremen-Reihe "Auf schwarzen und weißen Tasten" gegeben. Mittlerweile hat die charismatische Musikerin schon einige hochkarätige CDs aufgenommen, und auch ihre neue Platte zeigt sie auf der Höhe ihrer Kunst. Sie kann nicht nur mit einer breiten und warmen Klangpalette überzeugen, sie ist auch eine poetische Virtuosin mit großer Technik. Luiza Borac ist eine der führenden Interpretinnen der Klavierromantik, eine Musikerin mit klaren Vorstellungen und hoher Spielintelligenz. In Franz Liszts berühmt-berüchtigten "Réminiscences de Don Juan" nach Mozarts Don Giovanni wird die Pianistin zur Opernregisseurin. Mit feiner Hand führt Luiza Borac die musikalischen Charaktere über eine imaginäre Bühne und sprengt die natürlichen Grenzen ihres Instruments. So etwas können nur wirklich bedeutende Pianisten, und mit ihrer neuen CD löst Luiza Borac die Eintrittskarte für den Klavierolymp. Hut ab vor einer sympathischen Künstlerin, die keine aufwendige Medienmaschinerie braucht, um zu den ganz Großen zu gehören."RADIO BREMEN, Wilfried Schäper

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
©luiza borac